NEU in der Region:
Vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin!

Vaginale Lasertherapie

mit der Erbium-Laser/Smooth-Methode

Für wen ist die Behandlung gedacht?

Für alle Frauen mit …

  • trockener Scheide
  • Inkontinenz
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Narben im Schambereich nach der Geburt
  • häufigen Blasenentzündungen
  • Warzenbehandlungen

... vor, in oder nach den Wechseljahren.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff ist schmerzlos und kurz (fünf Minuten), benötigt keine Vollnarkose und lindert die Beschwerden sofort, ohne körperliche Einschränkungen danach. Die Beschwerden und das zugrundeliegende Krankheitsbild bestimmen die Anzahl der notwendigen Behandlungen. In der Regel sind dies zwei Behandlungen innerhalb von zwei Monaten, jedoch wird dies individuell/bedarfsgerecht entschieden.

Was ist der Vorteil gegenüber alternativen Verfahren?

Die Laserbehandlung ist eine echte und nachhaltige Alternative zur Operation im Schambereich. Bei bereits voll ausgebildetem Beschwerdebild hat der Laser höhere Erfolgsraten (nur 50 % bei der OP), einen sofortigen Effekt und kommt ohne die Risiken und Belastungen einer Operation mit Vollnarkose aus.
Die Laserbehandlung kann aber noch mehr: Sie kann bei regelmäßiger Anwendung die Entwicklung des Krankheitsbildes stoppen und das Gewebe wieder gesunden lassen. Damit wird eine Operation gar nicht erst notwendig.

Was sind die Nebenwirkungen?

Abgesehen von einer Wärmeempfindung im behandelten Gewebe sind keine bekannt.


Sie haben weitere Fragen? Kommen Sie gerne in meine Sprechstunde, ich berate Sie gerne, individuell und ausgiebig.

Termin vereinbaren // Kontaktieren

Dana Seidlová-Wuttke

Privat-Dozentin | Dr. med. MUDr
Dana Seidlová-Wuttke

Endokrinologie und Gynäkologie

  • Diagnostik und Therapie hormoneller Störungen
  • Verhütung von Schwangerschaften
  • Zyklusstörungen
  • spezifische Probleme der Frau über 40
  • Übergewicht bei Frauen und Männern
  • Osteoporose
  • Kinderwunsch
  • Therapiemöglichkeiten in speziellen Fällen des Brustkrebses oder des Ovarialkarzinoms
  • gynäkologische Impfungen und Kolposkopie