Hormonberatung

Wenn die Produktion von weiblichen Geschlechtshormonen – sogenannten Östrogenen – durch die Eierstöcke abnimmt und schließlich aufhört, erfahren viele Frauen klimakterische Beschwerden. Besonders störend sind die aufsteigenden Hitzewallungen, die häufig mit Herzjagen und nächtlichen Aufwachperioden auftreten.

Auch emotionale Schwankungen (z.B. Niedergeschlagenheit und Konzentrationsstörungen) häufen sich.

Bei einer gesunden, aber klimakterischen Frau hilft hier die Gabe von Östrogenen in Kombination mit sogenannten Gestagenen.

Diese Therapie kann über zwei bis fünf Jahre, unmittelbar nach der Menopause praktiziert werden. Frauen, deren Gebärmutter entfernt wurde, können eine Therapie nur mit Östrogenen beginnen.

Hormone bei Brustkrebs oder Krebs der Gebärmutter

Da das Wachstum einer Krebsart durch weibliche Geschlechtshormone gefördert werden kann, dürfen betroffene Patientinnen keine Östrogene nehmen. Ihnen wurden meistens sogar Medikamente verschrieben, welche die Wirkung der Östrogene oder deren Aufbau hemmen. Deshalb haben sie häufig besonders schwere klimakterische Beschwerden, die man natürlich nicht mit Östrogenen, auch nicht mit pflanzlichen Östrogenen behandeln darf.

In diesen Fällen gibt es andere pflanzliche Alternativen, welche wahrscheinlich sogar das Brustkrebswachstum hemmen können. Es gibt aber auch andere Medikamente, die ebenfalls keine östrogene Wirkung haben und im Hypothalamus wirken, dem Ort des Entstehens von Hitzewallungen.

Leider haben Brustkrebspatientinnen gelegentlich Metastasen im Knochen – häufig in Wirbelkörpern – die zu Schmerzen und Brüchen führen können. Auch in diesen Fällen dürfen natürlich keine Östrogene gegeben werden, aber auch hier gibt es hilfreiche medikamentöse Alternativen.

Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne.

Termin vereinbaren // Kontaktieren

Dana Seidlová-Wuttke

Privat-Dozentin | Dr. med. MUDr
Dana Seidlová-Wuttke

Endokrinologie und Gynäkologie

  • Diagnostik und Therapie hormoneller Störungen
  • Verhütung von Schwangerschaften
  • Zyklusstörungen
  • spezifische Probleme der Frau über 40
  • Übergewicht bei Frauen und Männern
  • Osteoporose
  • Kinderwunsch
  • Therapiemöglichkeiten in speziellen Fällen des Brustkrebses oder des Ovarialkarzinoms
  • gynäkologische Impfungen und Kolposkopie

Wolfgang Wuttke

Prof. Dr. med.
Wolfgang Wuttke

Endokrinologie und Naturheilverfahren

  • Therapie und Diagnostik hormoneller Störungen
  • Übergewicht bei Männern und Frauen
  • Verhütung und Therapie von typischen Erkrankungen der zweiten Lebenshälfte wie Osteoporose, Arthrose und Arteriosklerose
  • pflanzliche Therapie als Ergänzung zur klassischen Medizin